Gelassen in die Zukunft schauen mit dem GranValora Sachwertdepot

Sie möchten – regelmäßig oder auch einmalig – in eine sichere Anlage investieren, dabei aber völlig flexibel bleiben? Das geht ganz einfach: mit dem GranValora Sachwertdepot

Acht Gute Gründe für das GranValora Sachwertdepot

Krisensichere Anlage

in Gold, Silber, Platin, Palladium, Diamanten, 6 dringend benötigte Technologie-Metalle und 4 unverzichtbare Seltene Erden.

Der Gewinn liegt im Einkauf

Sie profitieren von Großhandelspreisen bereits ab 1 Gramm.

Adé den ungedeckten Papierchen

mit 100% physischem Eigentum im Sondervermögen.

Für jeden machbar

mit einer monatlichen Sparsumme ab €25 und/oder Einzelzahlungen ab €500.

100% flexibel

Die monatliche Sparrate und die Verteilung auf die verschiedenen Sachwerte können jederzeit und beliebig oft geändert werden.

Mehrwertsteuerfreier Kauf

dank Lagerung im Zollfreilager geht ein knappes Fünftel Ihres Investments nicht an den Fiskus, sondern fließt in Ihre Wahren Werte.

So sicher wie Fort Knox

Ihre Sachwerte lagern in einem ehemaligen Bunker in Frankfurt/Main – außerhalb des Bankensystems und sind vollumfänglich zum Zeitwert versichert.

Steuerfreier Verkauf

Werden die Sachwerte im Privatvermögen gehalten, fallen auf Veräußerungsgewinne keine Steuern an, wenn die Haltedauer mindestens ein Jahr betragen hat.

Was sind Sachwerte?

EDELMETALLE UND DIAMANTEN

Gold – Schutz und Sicherung Ihres Vermögens

Gold gilt seit Jahrtausenden als Garant für Stabilität und Werterhalt und ist unabhängig von Finanzkrisen, Währungsreformen oder Staatsverschuldungen. Im Gegensatz dazu unterliegt Papiergeld (Fiatgeld oder Giralgeld) diesen Einflüssen ständig – in Form von Wertschwankungen und derzeit enormer Werteverluste. Wegen seiner hohen Wertbeständigkeit dient Gold weltweit als wichtiger Bestandteil der Währungsreserven. Gerade in der heutigen Zeit ist es auch für Privatinvestoren ein wesentlicher Teil des Vermögenssicherung.

Silber – eine Alternative und Ergänzung zum Gold

Eine Alternative zu Gold ist Silber – nicht nur für kleinere Anlagebeträge. Ähnlich wie Gold wurde Silber schon 5000 Jahre vor Christus zu Schmuck verarbeitet und diente lange als Zahlungsmittel. Silber hat über die Vermögenssicherung hinaus eine erhebliche realwirtschaftliche Bedeutung. So wird es in der Elektronik, Solarenergie, Medizin und Wasseraufbereitung eingesetzt. Silber wird verbraucht, während Gold gehortet wird. Wer vor diesem Hintergrund eine Rendite versprechende Anlage sucht, ist beim Silber gut aufgehoben.

Palladium – ein wichtiges Industrie- und Edelmetall

Palladium ist ein exzellenter Katalysator zur Beschleunigung von chemischen Reaktionen, zudem wird es in Abgaskatalysatoren für Ottomotoren, Weißgold (Palladium „entfärbt“ Gold) verwendet. Seit 2011 wird ein extrem widerstandsfähiges, amorphes Material (Metallisches Glas) mit etwa 40 % Palladium hergestellt. Dessen Oberfläche lässt sich besonders glatt polieren und behält dank der großen Härte einen dauerhaften Glanz. Es wird in Luft- und Raumfahrt, in der Medizin, im Militär und der Unterhaltungselektronik verwendet

Platin – Eigenschaften und Anwendungsgebiete

Der Name leitet sich vom spanischen Wort platina, der Verkleinerungsform von plata also „Silber“, ab. Platin ist ein schweres, schmiedbares, dehnbares, edles, grau-weißes Übergangsmetall. Das Edelmetall ist sehr korrosionsbeständig und wird zur Herstellung von Schmuckwaren, Fahrzeugkatalysatoren, Laborgeräten, Zahnimplantaten und Kontaktwerkstoffen verwendet. Nicht zuletzt spielt es auch eine Schlüsselrolle bei der Herstellung von Wasserstoff.

Diamanten – Kohlenstoff in seiner schönsten Form

Der „König der Edelsteine“ ist das härteste natürliche Material im gesamten Universum. Er gilt als solide und krisenfeste Anlage mit einer sehr ausgeglichenen und stetigen Wertentwicklung. Ihre geringe Korrelation mit anderen Kapitalanlagen und ihre außerordentlich hohe Wertdichte macht Diamanten als Depotbeimischung sehr interessant. Neben Gold und Silber sind Diamanten die einzige alternative Währung, die weltweit akzeptiert wird.

TECHNOLOGIEMETALLE

Indium – Das „kleine Schwarze“ der Generation Smartphone

Das Schwermetall ist für die moderne Kommunikationselektronik dank bester Leitfähigkeit und hoher Transparenz ein unverzichtbarer Basisgrundstoff. Nicht zuletzt deshalb hat sich Indium in den letzten Jahren rasant verteuert und verknappt. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig, aber seriösen Schätzungen zufolge wird allein für Gerätedisplays etwa von Mobiltelefonen und Tablets und Solarzellen im Jahr 2030 etwa das Dreifache der aktuellen Weltproduktion gebraucht.

Hafnium – Schwedischer „Heavy Metal“ mit Strahlenschutz

Das nach dem schwedischen Namen für Kopenhagen benannte, silbrige Schwermetall ist sehr geduldig: es lässt sich biegen, hämmern, walzen und schmieden. Gleichzeitig bietet es jedoch bei hohem Schmelzpunkt einen herausragenden Korrosions- und Strahlenschutz. Nuklearindustrieanlagen, aber auch Rüstungsgüter wie Flugzeugträger oder U-Boote mit atomaren Antrieb haben einen hohen und preisunabhängigen Bedarf an Hafnium.

Gallium – Das sanfte Allroundgenie

Eine spiegelglänzende Flüssigkeit – so präsentiert sich Gallium, wenn es menschlicher Handwärme ausgesetzt wird. Es siedet aber erst bei 2403°C. Dieser enorme Flüssigkeitsbereich ermöglicht das breite Spektrum des Technologiemetalls mit dem „Savoir vivre“ im Namen. Neben Einsätzen in der Elektronik und Metallurgie ist es für Handys, Monitore und Touchscreens unverzichtbar und auch Laserdioden kommen nicht ohne Gallium aus.

Germanium – Vom Lebenselixier zur Glasfaser

Das „deutscheste“ der Metalloide ist in der Natur auch in Heilorganismen wie Ginseng anzutreffen und wird besonders in Asien z. B. erfolgreich in der Krebstherapie eingesetzt. Die geringen Konzentrationen der Vorkommen erschweren jedoch den Abbau. Der Boom begann bereits in den 50er Jahren mit der Halbleiterindustrie und hat sich seitdem, nicht zuletzt durch die unverzichtbare Rolle bei der Glasfaserkabelherstellung, potenziert.

Rhenium – Rheinisches Juwel mit hoher Flexibilität

Das Lieblingsmetall aller Rheinländer besticht zwar nicht durch den sprichwörtlichen Frohsinn, aber durch eine enorme Biegsamkeit und Temperaturresistenz. Rhenium steht nur in einer geringen und aufwändigen Jahresproduktion zur Verfügung und leistet gerade im Flugzeugbau erstaunliches: Beim Airbus A-380 beispielsweise wird durch den Einsatz von Rhenium in den Triebwerken mehr als eine Tonne Gesamtgewicht eingespart.

Tellur – Das grasgrüne Temperaturwunder

Das Halbmetall Tellur spielt eine wesentliche Rolle bei der Herstellung von Kabeln und Beschichtung von Photovoltaik-Elementen. Ferner ermöglicht Tellur durch seine elektrothermischen Eigenschaften die „Peltier-Elemente“ für Kühlschränke. Bei dem gleichnamigen Effekt entsteht bei Stromdurchfluss zwischen den Elementen eine Temperaturdifferenz, die zusätzliche Kühlmittel verzichtbar macht. Eine weitere, charmante Eigenheit von Tellur: seine strahlend grüne Farbe bei der Verbrennung seiner Salze bereichert Feuerwerke.

SELTENE ERDEN

Terbiumoxid – Anziehungskraft mit Erleuchtung

Die Entdeckung von Terbium wird dem schwedischen Chemiker und Chirurgen Carl Gustav Mosander zugeschrieben, der neben Terbium drei weitere Seltene Erdmetalle entdeckte: Lanthan, Didym und Erbium. Das silbergraue Metall Terbium ist schmiedbar und verformbar (In der Fachsprache „duktil“ genannt). Terbium findet vielfache Anwendung in Haushaltsgeräten wie Farbfernsehern, Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen.

Dysprosiumoxid – Anziehungskraft aus der zweiten Reihe

Dysprosiumoxid wird wie Dysprosium selbst als Beiprodukt bei der Extraktion von Yttrium gewonnen. Die Einsatzmöglichkeiten des silbrig-weißen Pulvers sind vielfältig und reichen von Halogenlampen über die Lasertechnologie bis hin zur Reaktortechnik. Seine große, magnetische Stärke kann Dysprosiumoxid jedoch bei den Regenerativen Energien ausspielen: Für die Magnete einer Windkraftanlage werden rund 300 kg benötigt.

Neodymoxid – Das Anziehungskraftpaket

Das Seltene Erd-Metall Neodym besticht vor allem durch die starken magnetischen Eigenschaften. Während Elektromagnete mithilfe von Kupfer hergestellt werden, ist für starke Permanentmagnete Neodym unverzichtbar. Es spielt daher eine wichtige Rolle z. B. für die Regenerative Energien: rund eine Tonne wird für eine Windkraftturbine benötigt. Auch in der Lasertechnik wird Neodym eingesetzt.

Praseodymoxid – Die grüne Vielfalt

Das Seltene Erden-Metall Praseodym fällt durch seine grüne Oxidation bei Luftkontakt auf. Es wird zur Grünfärbung von Glas und Kristall verwendet. Praseodym kann bei Hochleistungsmagneten die Wirkung von Neodym optimieren und dieses auch ersetzen. In der Flugzeugtechnik wird es zur Steigerung der Festigkeit der verwendeten Werkstoffe verwendet. Seine Fähigkeit zur UV-Absorption ist ein zusätzliches Plus.

Wie funktioniert das Investieren in Sachwerte? 

01


Monatliche Sparrate oder Einmalzahlung festlegen

Welchen Betrag wollen Sie jeden Monat für die langfristige Anlage in sichere Sachwerte beiseite legen?

Keine Angst: unser Sachwertdepot ist hoch flexibel: Die Sparrate kann jederzeit angepasst, beliebig lange pausiert oder auch gänzlich ausgesetzt werden. Es gibt keine festen Laufzeiten und keine Zahlungsverpflichtungen.

Alternativ können Sie auch eine größere Summe in Form einer Einzelzahlung investieren.

02


Anlagewerte festlegen

Die Auswahl an Edel- und Technologie-Metallen, Seltenen Erden und Diamanten ist groß und vielleicht am Anfang etwas überwältigend.

Aber keine Bange: auch hier ist Ihre Wahl nicht endgültig. Sie können jederzeit die Aufteilung ändern und an Ihre speziellen Bedürfnisse und die wechselnde Marktlage anpassen.

03


Sachwertdepot einrichten

Mit Schritt 1 und 2 haben Sie den Großteil der Arbeit schon geschafft!

Jetzt müssen Sie lediglich noch online oder mit einem ausgedruckten Eröffnungsantrag Ihr Depot eröffnen. Das können Sie entweder alleine machen oder die Unterstützung unserer Mitarbeiter in Anspruch nehmen – gerne auch bei Ihnen vor Ort.

04

Entspannt zurücklehnen

Nun bleibt nur mehr, sich entspannt zurückzulehnen. Mit dem guten Gefühl, in sicheren Sachwerten investiert zu sein – jeden Monat ein Stück mehr. 

Sollte es notwendig sein, können Sie Ihre Sachwerte natürlich auch wieder in Papiergeld zurücktauschen. Wir stehen auch für den Rückkauf gerne zur Verfügung.

Machen Sie den nächsten Schritt

Wir beraten Sie gerne telefonisch und eröffnen auf Wunsch auch gleich Ihr kostenloses GranValora Sachwertdepot für Sie.

Für kurze Zeit schenken wir Ihnen die komplette Einrichtungsgebühr!