Von Marko Mähner – Veröffentlicht: 7. April 2021

Trotz Geldwäschegesetz: Gold, Silber und Diamanten lassen sich nach wie vor anonym erwerben – wenn auch bis zu verschiedenen Grenzbeträgen. Aber ist das anonyme Tafelgeschäft überhaupt sinnvoll? Wo liegen die Vor- und Nachteile des anonymen Investments in Wahre Werte? Ein Überblick.

Vor- und Nachteile des anonymen Tafelgeschäfts

Wer nicht möchte, dass Banken, staatliche Institutionen oder andere Personenkreise über die Anlage Bescheid wissen, kommt am Tafelgeschäft nicht vorbei. Immerhin lassen sich Gold, Silber und Diamanten bis zu bestimmten Grenzbeträgen nach wie vor völlig anonym erwerben. Was bis zu einem gewissen Grad sinnvoll sein kann, ist allerdings auch mit erheblichen Nachteilen verbunden. Denn wer Gold, Silber oder Diamanten auf anonyme Rechnung kauft, muss diese konsequenterweise auch in den eigenen vier Wänden lagern. Warum ein Bankschließfach dann keine Alternative ist, habe ich hier beschrieben.

Doch im Falle eines Diebstahls können die gestohlenen Wertgegenstände dann nur mit einem entsprechenden Nachweis bei der Versicherung geltend gemacht werden. Dazu könnte zum Beispiel ein Foto vom Kaufbeleg und den Münzen/Barren verwendet werden. Ob dieser Nachweis der Versicherung reicht, sollte jedoch am besten im Vorfeld geklärt werden.

Außerdem sollten Edelmetall-Investoren auch an einen späteren Verkauf denken. Denn der ist anonym nur an Privatpersonen möglich – wovor ich jedoch, wegen der damit verbundenen Risiken, eindringlich warne. Beim Verkauf an Händler ist es jedoch vorbei mit der Anonymität. Die Händler sind verpflichtet, die Daten der Verkäufer zu verifizieren und zu dokumentieren – unabhängig von der Höhe des Warenwertes.

Anonymes Tafelgeschäft: Grenzwerte im Überblick

Welche Grenzwerte gelten beim anonymen Tafelgeschäft nun aber ganz konkret? Ein Blick auf die gesetzlichen Bestimmungen:

  • Gold: Goldbarren oder -münzen dürfen bis zu einem Wert von 1.999,99 Euro anonym gekauft werden. Ab 2.000 Euro müssen die Händler die Personalien der Käufer aufnehmen und verifizieren.
  • Silber, Platin und Palladium: Für sie gilt derselbe Grenzwert wie für das Tafelgeschäft mit Gold. Die relativ hohen Aufgelder beim Platin und Palladium sprechen jedoch eher gegen Tafelgeschäfte mit diesen Rohstoffen.
  • Diamanten: Wer sich der Besonderheiten der Diamanten bewusst ist, sollte einen Blick auf die besten Freunde einer Frau werfen. Hier ist das anonyme Tafelgeschäft noch bis zu einem Grenzwert von 9.999,99 Euro zulässig.

 

Diskrete Diamanten: Vorsicht vor einem überstürzten Kauf

Wenn Sie besonderen Wert auf die Anonymität legen, mögen Diamanten zunächst als gute Wahl erscheinen. Von den, vergleichsweise hohen Grenzwerten, sollten Sie sich allerdings nicht voreilig zu einem Kauf verleiten lassen. Die Investition in Diamanten ist aus vielerlei Sicht nicht mit der von Gold oder Silber zu vergleichen. Wenn Sie mehr zu den Licht- und Schattenseiten von Diamanten erfahren möchten, empfehle ich Ihnen die Lektüre unseres kostenfreien Praxisratgebers „Geldwerte, Sachwerte, Reine Werte“. Hier erfahren Sie unter anderem:

  • wie Diamanten bewertet werden,
  • warum die Preisbildung von Diamanten extrem schwierig ist,
  • wo die Vorteile von Diamanten als nicht börsennotierte Werten liegen und
  • welche Fallstricke mit dem Erwerb von Diamanten verbunden sind.

Außerdem führe ich Sie hier in die faszinierende Welt der „Wahren Werte“ ein und zeigen Ihnen, welche Rohstoffe sich für Ihr Anleger-Profil eignen könnten – wenn auch nicht als anonymes Investment.